Samstag, 19 August 2017

Philosophie

Laser hat die Möglichkeiten in der dermatologischen Behandlung revolutioniert.

Die Leistungsfähigkeit des Lasers hat sich in den vergangen Jahren erwiesen. Gefässanomalien (Feuermäler, Hämangiome), Pigmentmäler (Naevus Ota/Ito) und andere bisher als nicht therapierbar geltende Veränderungen können behandelt werden. Alters und Sonnenflecken sowie Tätowierungen werden zum Verschwinden gebracht, die Behandlung von Narben und Falten und auch die Entfernung unerwünschter Haare haben eine wesentliche Besserung erfahren.
 

Die Entwicklung geht weiter.

Vermehrtes und vertieftes Wissen über die Interaktionen von Haut und Licht ermöglichen neue Laseranwendungen. Wir bemühen uns stets, auf dem neuesten Wissensstand der jüngsten technologischen Errungenschaften zu sein. Neben intensivem Literaturstudium ist dies vor allem gewährleistet durch die seit 1995 bestehenden Mitgliedschaft bei der ASMLS (American Society for Laser Surgery and Medicine). Regelmässige Teilnahmen an den Veranstaltungen dieser weltweit bedeutensten Lasergesellschaft ermöglichen auch immer persönliche Gespräche mit den führenden Ärzten Amerikas auf diesem Gebiet.
 

Technologischer Fortschritt in der Laserpraxis.

Unser stets aufdatierte Wissenstand hat selbstverständlich Einfluss auf unsere Lasergeräte. Der Laserpark wird regelmässig - soweit sinnvoll - erneuert und erweitert. Als Erstanwender in der Schweiz verfügen wir zudem über die Radiofrequenztechnik, mit welcher ein nichtchirurgisches Lifting alterserschlaffter Haut erreicht wird. Die fractional Laser Technik hielt beiuns in früher Zeit Einzug, mittlerweile ist der nicht ablative und ablative fractional Laser in Anwendung. (Siehe genaueres an anderer Stelle in der website).
 

Laser ist nicht immer die beste Wahl

Trotz des genannten Optimismus müssen gleichermassen die Grenzen der Laserbehandlung respektiert werden. Der Laser kann nicht alles besser.
Unsere langjährige Facharzttätigkeit garantiert, dass wir mit anderen Therapieverfahren bestens vertraut sind. Wir setzen den Laser nur dann ein, wenn er gegenüber anderen Therapieverfahren wirklich zu besseren Resultaten führt.

 

Laser in Kombination mit anderen Methoden

Chemical Peeling, Filler, Botox, Laser, Radiofrequenz Technik und plastische Chirurgie haben alle Ihre Bedeutung, sie wirken synergistisch. Es geht darum, im individuellen Fall die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen und ein massgeschneidertes Vorgehen zu bestimmen. Der richtige Mixt der einzelnen Methoden optimiert das Resultat und reduziert das Risiko der Nebenwirkungen.
Bei fachübergreifenden Problemen ziehen wir Fachärzte für Plastische – und Wiederherstellungschirugie bei.

 

Der Laser hat Nebenwirkungen

Laser ist nicht - wie immer wieder propagiert - der harmlose Alleskönner. Phantastische Ergebnisse sind möglich, Laser wirkt aber auch aggressiv und unter Umständen sind schlimme Nebenwirkungen möglich. Der Einsatz des Lasers muss differenziert und massvoll geschehen, Respekt vor der Technik und vor der Natur sind geboten.
 

Laser gehört in die Hand des Facharztes für Dermatologie

Theoretische Kenntnisse einiger Laserprinzipien und einschlägiger Einstellungen am Lasergerät reichen nicht aus für eine erfolgreiche Laserbehandlung. Bedingung für einen verantwortungsvollen Lasereinsatz ist die grundlegende Kenntnis der zu behandelnden Pathologie.
Es ist der Facharzt für Augenkrankheiten, der den Laser am Auge korrekt einsetzt, es ist der Facharzt für Hals, Nasen und Ohrenkrankheiten, der erfolgreich in seinem Gebiet lasert, es ist der Gefässspezialist, der weiss bei welchen Gefässleiden sich der Laser lohnt und bei welchen nicht.
Klarerweise ist es der Dermatologe, der die Haut kompetent beurteilt und den richtigen Laser für die spezifische Veränderung einsetzt.
In einzelnen Situationen bei Pigment- und tumorösen Veränderungen kann der unkorrekte Lasereinsatz auch fatale Folgen haben, indem die Diagnostik bösartiger Erkrankungen verzögert oder verunmöglicht wird. Siehe Risiken bei pigmentierten Veränderungen.

 

Fortbildung und Qualitätssicherung

Aufbauend auf der soliden Facharztausbildung folgt die Ausbildung in Lasermedizin. In der Vergangenheit war es nach Besuch eines firmengesponserten Einführungskurses jedem freigestellt, als selbsternannter Laserspezialist Laserbehandlungen anzubieten.
Diesem Wildwuchs wird seit einigen Jahren entgegengetreten. Die interdisziplinäre Laserkommission FMCH, bestehend aus Schweizer Fachärzten aller betreffenden Spezialgebiete, erteilt Fähigkeitsausweise, welche beantragt werden können nach Vorweisung einer bestimmten Mindestausbildung. Auch die Ausbildungsveranstaltungen werden künftig entsprechend begleitet werden. Ziel dieser administrativen Regulierung ist die Förderung der Qualität der Laseranwendungen in der Schweiz.
Kann sich die Patientin/ der Patient über den Ausbildungsstand des Arztes orientieren?

 

Kann sich die Patientin/der Patient über den Ausbildungsstand des Arztes orientieren?

Auf Grund der genannten Tatsachen halten wir es nicht für gerechtfertigt, den Laser zu verniedlichen als Wundermittel in der Hand von jedermann.
Unser Rat an alle Patienten: Achten Sie auf die fachärztliche Grundausbildung des Laseranwenders und hinterfragen Sie seine Ausbildung in Lasermedizin.

 

Keine Delegation an Nicht-Ärztliches Personal und an Nicht-Hautärzte.

In der Laserpraxis Zürich werden die PatientInnen von uns persönlich untersucht, beraten, behandelt und nachbetreut. Eine Delegation der Laseranwendung erfolgt nur in Ausnahmefällen und unter strikter Kontrolle. Dies geschieht gelegentlich bei wiederholten grossflächigen Epilationen, bei Tattooentfernung, ev bei grossflächigen fractional Laser Behandlungen.
 

Keine Kosmetik

In der Laserpraxis wird keine Kosmetik praktiziert, die nicht von der Kosmetikerin in ihrem Institut angeboten werden kann. Erfahrungsgemäss haben sehr viele Frauen "ihre" Kosmetikerin, mit deren Pflege sie zufrieden sind, bei der sie Verständnis finden und sich gut aufgehoben fühlen. Dieses wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Kosmetikerin und Kundin sollte nicht gestört werden.
 

Beschränkung auf die Kernkompetenz

Wir beschränken uns auf die ärztlich gebotene Untersuchung und Beratung, sowie eine dermatologische Therapie und, wo sinnvoll, auf eine Laserbehandlung. Sollte eine kosmetische Vor- oder Nachbehandlung angebracht sein, so wird jede Patientin an ihre Kosmetikerin zurückverwiesen.