Freitag, 21 Juli 2017

Wie wird gelasert?

Q switched Laser Abladierende Laser IPL Technik (für Gefäss- und Pigmentveränderungen) | IPL Technik (für Enthaarung) | Thermage | Fractional Laser  


Q switched Laser zur Behandlung von Pigmentveränderungen

Mit den q-switched Lasern werden Pigmente (körpereigene wie Altersflecken oder durch Vernarbungen und von aussen eingedrungene Farbstoffe z.B. bei Tattoos oder durch Verletzungen) gebleicht und entfernt. Q-switched bedeutet, dass der Laserpuls nur Milliardstel von Sekunden dauert. Dadurch wird gezielt nur das Pigment erhitzt und das umgebende Gewebe geschont. Das erhitzte Pigment zersplittert in feinste Partikel, die so von den körpereigenen Abräumzellen wegtransportiert werden können.

Mit den uns zur Verfügung stehenden drei verschiedenen Wellenlängen (Rubylaser 695nm mit roter Farbe, beim Neodym/YAG Laser entweder 1064 nm im nahen Infrarotbereich oder von 532 nm mit gelber Farbe) können alle Pigmente behandelt werden, ob oberflächlich oder in der tieferen Lederhaut gelegen. Es können auch alle Farben von Tätowierungen angegangen werden.

Siehe: Mehr zu q-switched Lasern

und unter: Was wird gelasert?
 

Abladierende Laser zur Behandlung von Hautunebenheiten

Abladierende Laser sind befähigt, Gewebe mit höchster Präzision durch Verdamfpung abzutragen. Dabei wird das Laserlicht vom zwischen und innerhalb der Zellen gelegenen Wasser absorbiert (aufgenommen) wodurch das Wasser unmittelbar verdampft.
Dies geschieht in so kurzer Zeit, dass die Verdampfung abgeschlossen ist, noch bevor sich die Hitze in die Umgebung ausbreiten kann. Dann spricht man von einer sauberen Ablation, das heisst, die Abtragung vollzieht sich ohne Verkohlung oder anderweitige Hitzeschäden im angrenzenden Gewebe.
In der Dermatologie kommen hierfür zwei Lasertypen zum Einsatz: der CO2 Laser mit 10’600 nm und der Erbium: YAG Laser mit 2’940 nm Wellenlänge.
Einzeln angewendet haben diese Geräte spezifische Vor- und Nachteile: der CO2 Laser bewirkt die bessere Kollagenneubildung, ist geeignet für tiefere Falten, erfordert aber eine längere Abheilungszeit. Der Er:YAG-Laser kann oberflächlich auch bei dunkleren Hauttypen angewendet werden, die Erholungszeit ist kürzer, er ist aber weniger effizient hinsichtlich skinremodeling (Neokollagensynthese) und weniger hilfreich bei tieferen Falten und Narben.

Mit diesen Lasern kann eine ganze Anzahl von Hautunebenheiten behandelt werden.

Siehe: Mehr zu Anwendungsmöglichkeiten des abladierenden Lasers.

und unter: Was wird gelasert?
 

IPL Technik zur Behandlung von Gefäss- und Pigmentveränderungen

Die IPL Technik beruht auf einer hochenergetischen Blitzlampe, deren Lichtenergie durch Computer gesteuert wird. Erzeugt wird damit, wie das Kürzel verrät, intensiv gepulstes Licht. Energiefluss, Anzahl der Pulse, Intervalle zwischen den Pulsen sowie die Filterung des Lichtes werden den individuellen Gegebenheiten angepasst.
Die Lichtblitze durchdringen die Haut möglichst ohne Absorption, werden aber von Farbstoff tragenden Zielstrukturen aufgenommen. Die dabei frei werdende Hitzeenergie führt dann zur Zerstörung dieser Strukturen.
Somit ist das Wirkpinzip der Laserbehandlung erfüllt das lautet: selektive Photo-Thermo-Lyse zu Deutsch ausgewählte Licht-Hitze-Zerstörung.
Bei den ausgewählten Zielstrukturen handelt es sich um Blutfarbstoff in den erweiterten Äderchen. Das Blut wird durch die Lichtabsorption erhitzt und gibt diese Energie an die Gefässwand weiter, welche dadurch geschädigt wird. Zielstruktur können aber auch sonnen- und altersbedingte Pigmentansammlungen in der Haut sein. Diese werden durch die kurzfristige Hitze selektiv erwärmt, denaturiert, es bilden sich oberflächliche Schorfe, die innerhalb von wenigen Tagen abgestossen werden.

Siehe: Mehr zu IPL Technik (Gefäss- und Pigmentveränderungen)

und unter: Was wird gelasert?
 

IPL Technik zur Enthaarung

Die IPL Technik beruht auf einer hochenergetischen Blitzlampe, dessen Lichtenergie durch Computer gesteuert wird. Erzeugt wird damit, wie das Kürzel verrät, intensiv gepulstes Licht. Energiefluss, Puls- länge, Intervalle zwischen den Pulsen sowie die Filterung des Lichtes werden den individuellen Gegebenheiten angepasst. Die Lichtblitze durchdringen die Haut möglichst ohne Absorption, werden aber von Farbstoff tragenden Zielstrukturen aufgenommen. Die dabei frei werdende Hitzeenergie führt dann zur Zerstörung dieser Strukturen. Somit ist das Wirkpinzip der Laserbehandlung erfüllt das lautet: selektive Photo-Thermo-Lyse zu Deutsch ausgewählte Licht-Hitze-Zerstörung.
Bei den ausgewählten Zielstrukturen handelt es sich in diesem Fall um die pigmentierten Anteile der Haare. Die Hitzeenergie wird fortgeleitet zu den Haarwurzeln, die dadurch geschädigt werden. Der Erfolg hängt massgeblich ab vom Pigmentierungsgrad der Haare. Je mehr Pigment die Haare tragen (je dunkler sie sind) desto mehr Licht nehmen sie auf, desto mehr Hitze setzen sie frei und desto nachhaltiger werden die Haarwurzeln geschädigt.
Diese biologisch-physikalischen Zusammenhänge bleiben eine Tatsache, auch wenn diese in anderslautenden Werbungen übergangen werden und die erfolgreiche Epilation auch von hellen Haaren angepriesen wird.

Siehe: Mehr zu IPL Technik (Epilation)

und unter: Was wird gelasert?

 

Thermage für nicht-invasive Hautstraffung und Gewebeformung

Facelift ohne Operation und Narkose. Das Thermage setzt kontrolliert Radiofrequenz-Energie in der Haut und im darunter liegenden Fettgewebe frei. Diese kapazitive Einkopplung verursacht eine tiefgehende, gleichmässige und voluminöse Erwärmung im Gewebe, die Bindegewebszellen werden dadurch zu Bildung neuer Kollagenfasern stimuliert. Das Gewebe wird so gestrafft und erfährt eine eigentliche Formung. Die Hautoberfläche wird während der Behandlung konstant gekühlt und dadurch geschützt.

Thermage bewirkt:
• Kontrollierte voluminöse Erwärmung des Zielgewebes
• Collagen Schrumpfung
• Lang-Zeit Collagen Formung

Nach der Behandlung entsteht praktisch keine Rötung, der/die Patient/in kann den gewohnten Aktivitäten nachgehen. Die Resultate stellen sich zwischen 2 und 6 Monaten ein nach 1 Behandlung.
Thermage darf nur von ausgebildeten Ärzten eingesetzt werden.

Siehe: Mehr zu Thermage

und unter: Was wird gelasert?
 

Fractional Laser zur Behandlung von Falten, Narben, vergrösserten Poren, Pigmentveränderungen und Chloasmen/Melasmen, Dehnungsstreifenn

Fractional bedeutet teilweise, partiell. Bei dieser neuartigen Technik wird der Laserstrahl fraktioniert, er wird aufgeteilt in ein Bündel von 100 miniaturkleinen Laserstrahlen pro cm2. Das bedeutet, die vom Laser behandelte Hautzone wird nicht total behandelt, es wird nur ein Muster von feinen Punkten in die Haut gelasert. Die unbehandelte Haut dazwischen bleibt intakt, von den erhaltenen Zellen aus erfolgt die Abheilung in einem bis drei Tagen.
Wir unterscheiden den non-ablativen (nicht abtragenden) Fractional Erbium:Glass 1540 Laser und den albativen (abtragenen) CO2 Laser.

Der non-ablative 1540 Erbium:Glass schiesst ein Muster feinen Löchern durch die Oberhaut, in der darunter gelegenen Cutis (Lederhaut) wird das Gewebe in Form eines Zylinders erhitzt, es formiert sich ein sogenannter Koagulationszylinder. Durch den thermischen Reiz werden die Mechanismen des natürlichen Heilungsprozesses aktiviert, es bildet sich neues gesundes Kollagen.

Der ablative CO2 Laser produziert ein ähnliches Muster in der Haut. Hier wird das Gewebe vaporisiert - verdampft. Es wird ein feiner zylinderförmiger Hohlraum ausgestanzt, dieser wird innerhalb von drei Tagen mit neuem Gewebe aufgefüllt.
Die Durchführung beider Laserbehandlungen sind hinsichtlich Schmerzen wenig belastend. Man spürt ein Piecksen, das im Bereich der Oberlippe am ausgprägtesten ist. Beim ablativen Fractional Laser geben wir vorher eine Schmerz stillende Creme und zur Nachbehandlung eine Antibiotikasalbe sowie eine Herpesprophylaxe.

Bei non-ablativem und ablativem Fractional Laser ist die Abheilungszeit gegenüber früheren Verfahren des Laserskinresurfacing (Laserhautoberflächenerneuerung) wesentlich verkürzt. Nach non-ablativen Behandlungen ist die Haut anschliessend für wenige Tage gerötet, etwas geschwollen eventuell etwas schuppend, was sich mit speziellem make-up gut überdecken lässt. Nach abladierenden Laserbehandlungen nässt die Haut und ist deutlicher gerötet. Sie muss während drei Tagen mit einer Antibiotikasalbe gut gefettet werden. In den meisten Fällen können mit etwas deckendem Make-up nach vier bis fünf Tagen die normalen Aktivitäten wieder aufgenommen werden.

Siehe: Mehr zu Non – ablativer (nicht abtragender) Fractional Laser
Siehe: Mehr zu Ablativer (abtragender) Fractional Laser zur Behandlung von Falten und Narben

und unter: Was wird gelasert?