Freitag, 21 Juli 2017

Fragen/Antworten

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Da die Laserlichtpulse jeweils lediglich Bruchteile von Sekunden dauern, verspürt man ein individuell recht unterschiedliches, z.T. intensives Hitzegefühl, das gelegentlich auch nach der Therapie noch etwas andauern kann. Dieses Gefühl kann mit einfachen Mitteln (Eisbeutel, kaltes Wasser, kühlende Gele, oder wie in der Laser Praxis mit einem speziellen Kühlgerät) gemildert werden. Für Behandlungen mit dem CO2- und Erbium YAG-Laser werden oft lokale Betäubungen mit Crèmen oder Spritzen gemacht.
 

Wie erfolgt die Behandlung?

Oft wird vor dem Lasern die Haut vorgekühlt (Gebläse, Eisbeutel). Einige Laser leiten ihr Licht direkt auf die Haut (Ruby, CO2 und Erbium YAG), andere benutzen dazu ein kaltes Gel (IPL Technik). Die Art des Lasers bestimmt, an welchen Hautstrukturen die Wirkung erfolgt (Gefässe, Pigment, Wasser der Zellen). Beim CO2 und Erbium YAG wird die Haut in verschiedenen Passagen schichtweise abgetragen. Manche Laser verrichten ihre Arbeit geräuschlos, andere treffen mit einem lauten Knall auf oder gehen mit einer Geruchsbildung einher. Diese Dämpfe werden mit einem Sauger abgezogen.
 

Sind Nachbehandlungen notwendig?

Bei Behandlungen mit IPL Technik ist in der Regel keine spezielle Nachbehandlung notwendig. Selten treten hier neben Rötungen auch Krusten auf. Krustenbildungen sind auch nach Ruby-, CO2- und Erbium YAG-Laserbehandlungen die Regel. Es ist wichtig, dass Sie diese Krusten nicht gewaltsam entfernen. Halten Sie Krusten mit Crèmen und Wasser feucht. Wenn die Krusten abgelöst sind (einige Tage bis Wochen) wird eine rosafarbene Haut zum Vorschein kommen. Jetzt können Sie bereits Make-up tragen. Aber achten Sie bitte darauf, dass Sie ein Produkt verwenden, dass Sie leicht und ohne Reibung wieder entfernen können.
 

Wie ist die Verträglichkeit mit Solarium und Sonne?

Viele Laserbehandlungen sind weniger erfolgreich oder mit grösseren Nebenwirkungen belastet, wenn sie auf gebräunter Haut durchgeführt werden. Dabei ist es gleichgültig ob Sie von der Sonne oder vom Solarium gebräunt sind. Auch nach der Behandlung ist es oft sinnvoll, für einige Zeit die Sonne und das Solarium zu meiden. Bedenken Sie, dass die Anwendung von Sonnenschutzmitteln zwar gegen Sonnenbrand, nicht aber gegen Braunwerden schützt. Sonnencrèmen allein helfen also in dieser Situation nicht genügend. Es ist zum vollständigen Bräunungsschutz nötig, dass Sie ein dichtes, vollkommen deckendes Make-up verwenden, oder ein Pflaster aufkleben.
 

Wann und wie stellt sich der Therapieerfolg ein?

Dies hängt von der Art der behandelten Hautveränderung und vom verwendeten Lasergerät ab. Oft sind Behandlungsserien nötig. Dies gilt vor allem für Epilationen, Gefässveränderungen (Couperose, Feuermal) und Tätowierungen. Wieviele Sitzungen ungefähr notwendig sind, kann nur aufgrund objektiver Kriterien der Hautveränderung, Ihres Hauttyps u.a.m. festgestellt werden. Anhaltspunkte zu diesen Aspekten können Sie den Legenden der Bilder entnehmen.
 

Sind Rückfälle möglich?

Abhängig von individuellen Faktoren sind Rückfälle möglich. Einmal durch Laser entfernte Veränderungen sind allerdings meistens definitiv verschwunden. Ob und was man allenfalls gegen neu auftretende, gleiche Veränderungen tun kann, ist selbstredend Gegenstand unseres hautärztlichen Aufklärungsgespräches mit Ihnen.
 

Sind Nebenwirkungen zu erwarten?

Sämtliche Lasergeräte die wir einsetzen, sind vom FDA anerkannt. Die Amerikanische Zulassungsbehörde (Federal Drug Administration) gilt als besonders kritisch. Richtige Indikation und Behandlungstechnik vorausgesetzt, sind bleibende Nebenwirkungen insgesamt sehr selten. Es kann jedoch neben Rötungen vorübergehend zu Krustenbildungen oder Blutergüssen kommen, die aber harmlos und vorübergehend sind. Häufig ist die Pigmentation (Farbe) der Haut nach einer Laserbehandlung zu stark oder zu schwach. Es ist dann wichtig, individuelle Massnahmen zu treffen und auf jeden Fall UV-Licht zu vermeiden, bis die Haut wieder seine normale Farbe hat.
 

Wann darf man Make-up verwenden?

Hat sich nach der Laserbehandlung keine Kruste gebildet (i.A. nach Behandlung von Couperose und Epilationen) kann sofort Make-up getragen werden. Treten nach der Behandlung Krusten auf (CO2-, Erbium YAG- und Ruby-Laserbehandlungen), sollte Make-up erst nach Abfallen der Krusten getragen werden. Achten Sie aber darauf, dass Sie anfänglich ein Produkt verwenden, das Sie ohne zu reiben wieder entfernen können (tupfen und aufweichen).
 

Ist man nach einer Behandlung arbeitsunfähig?

Im allgemeinen ist man nach einer Laserbehandlung der Haut medizinisch arbeitsfähig. Aus kosmetisch ästhetischen Gründen kann es aber bei gewissen Laserbehandlungen sinnvoll sein, sich von Repräsentationspflichten beruflicher oder privater Natur für etwa eine Woche frei zu halten.